Bildunterschrift erscheint hier

Fügen Sie Ihr Angebot, Ihre Informationen oder Ihren Werbetext hinzu

Vier Meditationsmethoden, die Sie üben können

  • 2 minimum gelesen

Wie soll man eigentlich meditieren? Nun, das kommt darauf an. Es gibt Hunderte, vielleicht Tausende von Arten zu meditieren. In diesem Artikel geben wir dir vier bekannte Meditationsmethoden, die du üben kannst.

Vier bekannte Meditationsmethoden

  1. Konzentrationsmeditation
  2. Einsichtsmeditation
  3. Mitgefühls-Meditation
  4. Geführte Meditation

Konzentrationsmeditation

In der Konzentrationsmeditation richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf 1 Objekt. Sie verwenden dieses Objekt als Anker. Ein häufig verwendetes Objekt ist die Atmung, wie Sie sie im Bauchbereich beobachten können. Sie sind dann mit den körperlichen Empfindungen, die Sie beim Ein- und Ausatmen wahrnehmen können, voll präsent. Darauf richtest du deine ständige Aufmerksamkeit. Das ist zumindest die Absicht! Es ist nicht immer so einfach. Sie werden bald gedankenverloren oder anderweitig abgelenkt sein. Sobald du das bemerkst, gehst du zurück zu deinem Anker, deinem Meditationsobjekt. Neben der Atmung, die Sie mit dem Bauch beobachten können, werden auch andere Konzentrationsobjekte verwendet, wie die Luft, die Sie beim Ein- und Ausatmen durch die Nase strömen fühlen, farbige Scheiben, eine Kerzenflamme, der Wind in Bäumen oder eine Schüssel voll Wasser. . 

Konzentrationsmeditation

Einsichtsmeditation

Einsichtsmeditation ist auch als Vipassana bekannt. Genau wie die oben beschriebene Konzentrationsmethode ist auch die Einsichtsmeditation eine buddhistische Meditationsform. Die Grundlage ist dieselbe wie bei der Konzentrationsmeditation, aber der Unterschied besteht darin, dass das, wovon Sie abgelenkt sind, zu Ihrem neuen Meditationsobjekt wird, wenn Sie bei der Einsichtsmeditation abgelenkt sind. Wenn Sie also durch ein Kitzeln oder Knieschmerzen abgelenkt werden, wird das zu Ihrem neuen Meditationsobjekt. Dann lass deine Aufmerksamkeit darauf ruhen. 

Einsichtsmeditation zielt ferner darauf ab (Sie haben es erraten …) Einsichten zu gewinnen. Aber welche Erkenntnisse? Es geht nicht so sehr darum zu verstehen, warum Sie bestimmte Muster haben, oder zu verstehen, wie Ihre Kindheit beeinflusst, wie Sie jetzt sind. Es geht mehr um universelle als um persönliche Einsichten, wie sie im Dhamma (das ist die Lehre des Buddha) beschrieben werden. Wenn Sie Ihr Verständnis von Meditation vertiefen möchten, wird empfohlen, dass Sie sich zuerst oder gleichzeitig mit dem Buddhismus vertiefen .

Einsichtsmeditation

Mitgefühls-Meditation

So wie es viele Formen der Konzentrationsmeditation gibt, gibt es auch viele Formen der Mitgefühlsmeditation. Die buddhistische Form wird auch Karuna- Meditation genannt. Bei dieser Form der Mitgefühlsmeditation wiederholst du Mitgefühlswünsche in dir selbst, wie eine Art Mantra. Ein oft verwendeter Ausdruck ist „Möge ich frei von Leiden sein“. Diese Form der Mitgefühlsmeditation wird auch oft zusammen mit der Metta-Meditation praktiziert, die darauf abzielt, liebevolle Güte zu entwickeln. 

Meditieren kann man lernen

Geführte Meditation

Du willst es dir leicht machen? Dann kannst du auch eine geführte Meditation einrichten. Bei einer geführten Meditation führt Sie die Person, die Sie aufnehmen, oft ein Meditationslehrer, durch die Meditation. Der Lehrer ist dann eine Art Führer, der Sie in Ihrem Meditationsprozess anleitet. Es ist wichtig, dass Sie nach einer geführten Meditation suchen, die zu Ihnen passt. Der Lehrer muss zu Ihnen passen, aber auch die Art der Meditation, die er begleitet. Es gibt viele Apps mit geführten Meditationen und es gibt auch viele auf Youtube .

Geführte Meditation

Inspirierst du auch gerne andere? Möchtest du darüber schreiben oder visualisieren, wie du Glück in kleinen, einfachen oder logischen Dingen findest? Werden Sie ein Ersteller von Happlify-Inhalten

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Suchen