Bildunterschrift erscheint hier

Fügen Sie Ihr Angebot, Ihre Informationen oder Ihren Werbetext hinzu

Geschäftsbedingungen

Allgemeine Bedingungen Geladene Tinte VOF

Happlify ist ein Handelsname der offenen Handelsgesellschaft Loaded Ink VOF eingetragen bei der Handelskammer unter der Nummer 27162152 und befindet sich in der Zwolsestraat 76, 2587 VJ in Den Haag.

Unsere Nutzungsbedingungen finden Sie hier und die Datenschutzerklärung hier .

Artikel 1 Konzepte

1. In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden die folgenden Begriffe in der folgenden Bedeutung verwendet, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes angegeben ist.

2. Angebot: jedes an den Kunden gerichtete Angebot oder Angebot für die Erbringung von Dienstleistungen durch Haapplify.

3. Kriterien: die Anforderungen, die Happlify an den Kunden stellt und/oder denen die Produkte und/oder Dienstleistungen von Der Kunde muss vor Vertragsabschluss zahlen.

4. Dienstleistungen: Die von Happlify angebotene Dienstleistung ist die Nutzung einer Website zu Marketingzwecken für die Produkte und/oder Dienstleistungen des Kunden.

5. Dienstanbieter: Die Kollektivgesellschaft Loaded Ink VOF unter Haapplify das dem Kunden im Folgenden Dienstleistungen anbietet: Happlify.

6. Kunde: die natürliche oder juristische Person, die in Ausübung eines von Happlify beauftragten Berufs oder Geschäfts handelt, Happlify Projekte für von Happlify erbrachte Dienstleistungen zur Verfügung gestellt hat oder der Happlify ein Angebot auf der Grundlage einer Vereinbarung unterbreitet hat.

7. Vereinbarung: jede Vereinbarung und andere Verpflichtungen zwischen dem Kunden und Happlify sowie Vorschläge von Happlify für Dienstleistungen, die Happlify dem Kunden zur Verfügung stellt und die vom Kunden akzeptiert und von Happlify angenommen und ausgeführt wurden, mit denen diese allgemein sind Geschäftsbedingungen bilden eine untrennbare Einheit.

8. Melden: das Melden von (angeblich) rechtswidrigen oder strafbaren Inhalten auf der Website durch den Kunden durch einen Besucher der Website an Happlify oder einen Vermittler mit dem Ziel, diese Inhalte aus dem Internet entfernen zu lassen.

9. Website: Die von Happlify verwendete Website lautet: www.happlify.nl.

Artikel 2 Anwendbarkeit

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot von Happlify, jede Vereinbarung zwischen Happlify und dem Kunden und für jede von Happlify angebotene Dienstleistung.

2. Vor Vertragsabschluss werden dem Kunden diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Verfügung gestellt. Wenn dies vernünftigerweise nicht möglich ist, wird Happlify dem Kunden mitteilen, wie der Kunde die Allgemeinen Geschäftsbedingungen einsehen kann.

3. Eine Abweichung von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist nicht möglich. In Ausnahmefällen kann von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen abgewichen werden, sofern dies ausdrücklich schriftlich mit Happlify vereinbart wurde.

4. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch für Zusatz-, Änderungs- und Folgeaufträge des Auftraggebers.

5. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind ausgeschlossen.

6. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder aufgehoben werden, bleiben die übrigen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Kraft und die ungültige/nichtige Bestimmung(en) wird durch a ersetzt Bestimmung mit demselben Zweck wie die ursprüngliche Bestimmung.

7. Unklarheiten über Inhalt, Erläuterung oder Sachverhalte, die nicht in diesen AGB geregelt sind, sind im Sinne dieser AGB zu beurteilen und zu erläutern.

8. Die Anwendbarkeit von Artikel 7:404 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches und 7:407 Absatz 2 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches wird ausdrücklich ausgeschlossen.

9. Wenn in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf sie/sie Bezug genommen wird, ist dies auch als Bezugnahme auf ihn/sie auszulegen, sofern und soweit zutreffend.

Artikel 3 Das Angebot

1. Alle Angebote von Happlify sind freibleibend, sofern nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes angegeben ist. Wenn das Angebot unter bestimmten Bedingungen beschränkt oder gültig ist, wird dies ausdrücklich im Angebot angegeben.

2. Happlify ist nur an ein Angebot gebunden, wenn es vom Kunden innerhalb von 30 Tagen schriftlich bestätigt wird. Dennoch hat Happlify das Recht, eine Vereinbarung mit einem (potenziellen) Kunden aus Gründen abzulehnen, die für Happlify gültig sind.

3. Das Angebot enthält eine Beschreibung der angebotenen Dienste. Die Beschreibung ist hinreichend konkretisiert, damit der Kunde das Angebot richtig beurteilen kann. Alle Informationen im Angebot sind nur ein Hinweis und können kein Grund für eine Entschädigung oder Auflösung des Vertrags sein.

4. Angebote oder Kostenvoranschläge gelten nicht automatisch für Folgeaufträge.

5. Fristen und Lieferzeiten im Angebot von Happlify sind grundsätzlich Richtwerte und wenn diese überschritten werden, hat der Kunde keinen Anspruch auf Auflösung oder Entschädigung, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

Artikel 4 Zustandekommen der Vereinbarung

1. Der Vertrag kommt in dem Moment zustande, in dem der Kunde ein Angebot oder einen Vertrag von Happlify angenommen hat, indem er eine unterschriebene Kopie (eingescannt oder im Original) an Happlify zurücksendet oder dem Angebot ausdrücklich und eindeutig per E-Mail zustimmt, sofern der Kunde erfüllt die von Happlify festgelegten Kriterien.

2. Happlify ist nicht an ein Angebot gebunden, wenn der Kunde vernünftigerweise hätte erwarten können oder verstehen müssen oder hätte verstehen müssen, dass das Angebot einen offensichtlichen Fehler oder Irrtum enthält. Der Kunde kann aus diesem Fehler oder Irrtum keine Rechte ableiten.

3. Happlify legt bestimmte Kriterien fest, die der Kunde erfüllen muss, bevor der Vertrag abgeschlossen wird. Happlify ist berechtigt, einen Auftrag abzulehnen, wenn der Kunde die von Happlify festgelegten Kriterien nicht erfüllt.

4. Jede mit Happlify abgeschlossene Vereinbarung oder ein Happlify vom Kunden zugewiesenes Projekt liegt beim Unternehmen und nicht bei einer mit Happlify verbundenen Einzelperson.

5. Das Rücktrittsrecht des Auftraggebers ist ausgeschlossen, sofern nichts anderes vereinbart ist.

6. Wenn der Vertrag von mehreren Auftraggebern geschlossen wird, haftet jeder Auftraggeber einzeln und gesamtschuldnerisch für die Erfüllung aller Verpflichtungen aus dem Vertrag.

Artikel 5 Dauer der Vereinbarung

1. Der Vertrag wird für die im Angebot angegebene Dauer abgeschlossen, sofern nichts anderes vereinbart wurde. Zeit.

2. Sowohl der Kunde als auch Happlify können den Vertrag aufgrund eines zurechenbaren Mangels bei der Vertragserfüllung auflösen, wenn die andere Partei schriftlich in Verzug gesetzt wurde und ihr eine angemessene Frist zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen eingeräumt wurde und sie noch in diesem Fall seinen Verpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies umfasst auch die Zahlungs- und Mitwirkungspflichten des Auftraggebers.

3. Die Auflösung des Vertrages berührt nicht die Zahlungsverpflichtungen des Kunden, sofern Happlify zum Zeitpunkt der Auflösung bereits Arbeiten ausgeführt oder Dienstleistungen erbracht hat. Der Auftraggeber hat das vereinbarte Honorar zu zahlen.

4. Eine vorzeitige Kündigung eines Abonnements ist nicht möglich, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Der Kunde kann die Vereinbarung durch eine schriftliche Mitteilung an Haapplify kündigen. Die Kündigung muss vor Ablauf der vereinbarten Abonnementlaufzeit unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten erfolgen.

5. Unbeschadet des Vorstehenden können sowohl der Kunde als auch Happlify den Vertrag ganz oder teilweise ohne weitere Inverzugsetzung und mit sofortiger Wirkung durch schriftliche Mitteilung kündigen, falls einer der Parteien ein Moratorium oder Konkurs gewährt wird eingereicht wurde oder die betreffende Gesellschaft durch Liquidation endet. Wenn eine der oben genannten Situationen eintritt, ist Happlify niemals verpflichtet, bereits erhaltene Gelder zurückzuerstatten und/oder eine Entschädigung zu leisten.

Artikel 6 Zugang zum Dienst

1. Sobald der Kunde die vereinbarte Gebühr bezahlt hat, stellt Happlify die erforderlichen Daten (Benutzername und Passwort) bereit, um dem Kunden Zugang zum Service oder zur Website zu bieten. Der Kunde trägt eine unabhängige Sorgfaltspflicht in Bezug auf die Vertraulichkeit seiner Zugangsdaten, wie sie von Haapplify bereitgestellt werden.

2. Happlify bietet nur den Service an. Happlify ist niemals für den Kontakt zwischen dem Kunden und Besuchern der Website verantwortlich und hat auch keinen Einfluss auf Vereinbarungen zwischen dem Kunden und Besuchern der Website. Der Kunde ist daher für die Nutzung des Dienstes verantwortlich.

2. Haapplify bemüht sich nach Kräften, die Website dem Kunden zur Verfügung zu stellen.

3. Haapplify wird sich bemühen, den Vertrag mit der größtmöglichen Sorgfalt auszuführen, wie es von einem guten Auftragnehmer erwartet werden kann. Alle Dienstleistungen werden auf der Grundlage einer Best-Effort-Verpflichtung erbracht. Happlify garantiert in keiner Weise eine Mindestanzahl von Besuchern auf der Website des Kunden oder anderweitig irgendeine Form von Garantie in Bezug auf Verkäufe, Aufrufe oder Klicks.

4. Der Kunde stellt sicher, dass alle Informationen, Daten, Erkenntnisse und Kooperationen, die Happlify als notwendig angibt oder die der Kunde vernünftigerweise als notwendig für den Zugang und/oder die Nutzung des Dienstes verstehen sollte, Haapplify zur Verfügung gestellt werden. Sollten Angaben des Auftraggebers geändert werden müssen, ist der Auftraggeber selbst für die rechtzeitige und korrekte Mitteilung dieser Änderung verantwortlich.

5. Happlify haftet nicht für Schäden, gleich welcher Art, die dadurch entstanden sind, dass Happlify auf unrichtige und/oder unvollständige Angaben des Auftraggebers zurückgegriffen hat, es sei denn, Happlify war sich dieser Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit bewusst.

6. Der Kunde ist dafür verantwortlich, geeignete Geräte und Software bereitzustellen, um den Service nutzen zu können, und ist dafür verantwortlich, die auf der Website veröffentlichten Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.

7. Wenn der Vertrag gekündigt wird, endet damit auch der Zugriff auf den Dienst.

Artikel 7 Verfügbarkeit des Dienstes

1. Haapplify führt die erforderlichen Wartungsarbeiten auf der Website durch. Haapplify ist bestrebt, den Service und den Zugriff auf die Website zu verbessern soweit vernünftigerweise möglich, dem Kunden ununterbrochen anzubieten.

2. Haapplify wird versuchen, den Kunden so weit wie möglich über diese Wartung zu informieren, ist dazu jedoch nicht verpflichtet. Happlify ist nicht verpflichtet, Entschädigungen im Zusammenhang mit der Wartung oder anderweitigen vorübergehenden Nichtverfügbarkeit der Website zu zahlen.

3. Haapplify ist berechtigt, wenn nach eigenem Ermessen eine Gefahr für das ordnungsgemäße Funktionieren der Website besteht, den Zugriff auf die Website zu verhindern Den Kunden und die Besucher (vorübergehend) zu sperren. Happlify wird im erforderlichen Umfang Maßnahmen ergreifen, die es für vernünftigerweise erforderlich hält, um das ordnungsgemäße Funktionieren der Website sicherzustellen.

4. Wenn die Website vorübergehend nicht verfügbar ist, beispielsweise aufgrund einer Störung oder höherer Gewalt, wird sich Happlify außerdem bemühen, den Kunden so weit wie möglich über Art und Dauer der Unterbrechung zu informieren und sich bemühen, diese Unterbrechung so schnell wie möglich zu beheben . . .

Artikel 8 Mitteilung und Entfernung

1. Nach Erhalt eines Berichts wird dieser von Haapplify bearbeitet und bewertet. Soweit erforderlich, ergreift Haapplify Maßnahmen auf der Grundlage der Ergebnisse des Bewertungsprozesses.

2. Nach Erhalt der Benachrichtigung wird Happlify gegebenenfalls den betreffenden Besucher der Website und/oder den Kunden kontaktieren, auf den sich diese Benachrichtigung bezieht. Der Kunde muss die Anweisungen von Haapplify in Bezug auf die im Zusammenhang mit der Benachrichtigung zu ergreifenden Maßnahmen befolgen.

3. Liegen laut Happlify keine eindeutig rechtswidrigen und/oder strafbaren Inhalte vor, wird Happlify die betroffene Person informieren und begründen.

4. Liegen laut Happlify eindeutig rechtswidrige und/oder strafbare Inhalte vor, wird Happlify dafür sorgen, dass die entsprechenden Inhalte unverzüglich entfernt werden.

5. Kommt es zu keinem eindeutigen Urteil darüber, ob der Inhalt rechtswidrig und/oder strafbar ist, wird Happlify den Kunden über die Benachrichtigung mit der Aufforderung informieren, den Inhalt zu entfernen oder den Betroffenen zu kontaktieren. Wenn die betroffene Person und der Kunde die Angelegenheit nicht klären können, kann die betroffene Person oder Happlify eine Anzeige erstatten, wenn sie oder er glaubt, dass es sich um eine Straftat handelt. Bei angeblich rechtswidrigen Inhalten sollte der betroffenen Person vorzugsweise die Möglichkeit gegeben werden, den Streit mit dem Auftraggeber vor Gericht zu bringen. Wenn der Kunde sich gegenüber der betroffenen Person nicht bekannt machen möchte, kann Happlify den Namen und die Adressdaten des Kunden an die betroffene Person weitergeben oder die entsprechenden Inhalte entfernen.

6. Um zu verhindern, dass während der von Happlify zu ergreifenden Maßnahmen mehr Inhalte entfernt zu werden drohen, als sich auf die Meldung bezieht, beachtet Happlify stets die gebotenen Sorgfaltspflichten.

7. Der Kunde ist jederzeit für die Einhaltung der Hausordnung und der Nutzungsbedingungen von Happlify verantwortlich, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Einhaltung der Kriterien und des Qualitätsstandards von Happlify. Happlify ist berechtigt, dem Kunden den Zugang zum Service vorübergehend zu verweigern, wenn der Kunde die Kriterien nach Vertragsschluss nicht mehr erfüllt, vorausgesetzt, dass Happlify den Kunden in Verzug gesetzt hat und der Kunde den Mangel nicht innerhalb der gesetzten Frist behoben hat Happlify, soweit der Mangel nach vernünftigem Ermessen behoben werden kann.

8. Der Kunde trägt eine unabhängige Verantwortung für die Nutzung des Dienstes. Der Kunde ist jederzeit verpflichtet, die folgenden Bedingungen einzuhalten und muss Folgendes unterlassen:

  • Das Veröffentlichen und Verteilen von Daten über die Happlify-Website unter Verstoß gegen niederländische Gesetze und Vorschriften, was in jedem Fall Folgendes beinhaltet: Daten ohne Genehmigung des Urheberrechtsinhabers, diffamierende Informationen oder Informationen, die beleidigend, diskriminierend, bedrohend, rassistischer Natur sind, sind Hass Sprache und Informationen, die Kinder- oder anderweitig kriminelle Pornografie enthalten. Auch Informationen, die die Privatsphäre Dritter verletzen (einschließlich Stalking), sowie Torrents, Viren, Spam, Backlinks und Hyperlinks (die auf solche Informationen auf Websites Dritter verweisen), Kredite, Lotterien und/oder Glücksspiele (Gambling), Drogen sowie alle anderen Inhalte, die den Internet- oder E-Mail-Verkehr Dritter beeinträchtigen können.
  • Starten und/oder Herunterladen, ob über die Website selbst oder nicht, von Prozessen oder Programmen, von denen das Unternehmen weiß, wissen sollte oder vernünftigerweise vermuten kann, dass dies Happlify oder ein anderes Unternehmen behindert oder Schaden zufügt.

9. Wenn der Kunde eines der oben genannten Verhaltensweisen zeigt oder anderweitig Schäden verursacht oder Handlungen ausführt, von denen er vernünftigerweise vermuten kann, dass sie der Website oder den Servern (von Haplify) schaden werden und Happlify (bereits) darüber gewarnt und/oder vorübergehend oder anderweitig gesperrt wurde, hat Happlify das Recht, dem Kunden den Zugang dauerhaft zu verweigern, ohne verpflichtet zu sein, dem Kunden eine Entschädigung zu zahlen.

10. Der Kunde stellt Happlify von allen Schäden frei, die sich aus dem Vorstehenden ergeben. Happlify haftet nicht für Schäden, die dem Kunden infolge seiner Handlungen im Zusammenhang mit dem in Absatz 8 genannten Verhalten entstehen.

11. Alle dem Kunden zur Verfügung gestellten Zugangsdaten sind streng persönlich. Dem Kunden ist es ohne Eingreifen und/oder Erlaubnis von Happlify untersagt, Dritten mittels dieser Informationen Zugang zum Dienst zu verschaffen.

12. Zusätzlich zu den gesetzlichen Verpflichtungen gehen Schäden, die durch Inkompetenz oder Nichtbeachtung der vorstehenden Punkte verursacht werden, zu Lasten und auf Risiko des Auftraggebers.

13. Der Kunde ist verantwortlich für die korrekte Sicherheit der Geräte, auf denen er die Website nutzt, die Sicherheit der Anmeldedaten und mehr.

14. Dem Kunden ist es untersagt, die geistigen Eigentumsrechte von Happlify sowie den guten Namen von Happlify zu verletzen.

15. Wenn der Kunde Inhalte, Daten und Informationen auf der Happlify-Website platziert, erfolgt die Nutzung und der Inhalt dieser Inhalte auf Kosten und Gefahr des Kunden. Der Kunde ist jederzeit für alle Daten, Informationen und Inhalte verantwortlich die er auf der Website platziert oder platziert hat.

16. Happlify behält sich immer das Recht vor, Schadensersatz vom Kunden zu fordern, wenn Happlify durch das Verhalten des Kunden ein Schaden entstanden ist.

Artikel 9 Zusätzliche Arbeiten und Änderungen

1. Wenn sich während der Ausführung des Vertrags herausstellt, dass der Vertrag angepasst werden muss oder wenn auf Wunsch des Kunden weitere Arbeiten erforderlich sind, um das gewünschte Ergebnis für den Kunden zu erzielen, ist der Kunde verpflichtet, diese zusätzliche Arbeit gemäß zu bezahlen die vereinbarte Rate. . Happlify ist nicht verpflichtet, dieser Aufforderung nachzukommen und kann vom Kunden verlangen, zu diesem Zweck eine gesonderte Vereinbarung abzuschließen und/oder an einen autorisierten Dritten zu verweisen.

2. Wenn die zusätzliche Arbeit das Ergebnis von Fahrlässigkeit seitens Happlify ist, Happlify eine falsche Schätzung vorgenommen hat oder die betreffende Arbeit vernünftigerweise vorhersehen konnte, werden diese Kosten nicht an den Kunden weitergegeben.

Artikel 10 Preise und Zahlung

1. Alle Preise verstehen sich grundsätzlich zuzüglich Umsatzsteuer (MwSt.), sofern nichts anderes vereinbart ist.

2. Happlify erbringt seine Leistungen gemäß dem vereinbarten Tarif. Die Kosten des Dienstes sind jährlich im Voraus zu bezahlen, sofern nichts anderes vereinbart ist.

3. Der Kunde ist verpflichtet, die Kosten von Dritten, die von Happlify nach Zustimmung des Kunden eingesetzt werden, vollständig zu erstatten, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

4. Die Parteien können vereinbaren, dass der Auftraggeber einen Vorschuss zu leisten hat. Ist ein Vorschuss vereinbart, hat der Auftraggeber den Vorschuss zu leisten, bevor mit der Leistungserbringung begonnen wird.

5. Der Auftraggeber kann aus einem im Voraus ausgestellten Budget keine Rechte oder Erwartungen ableiten, es sei denn, die Parteien haben ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

6. Haapplify ist berechtigt, die geltenden Preise und Tarife jährlich entsprechend den geltenden Inflationsraten zu erhöhen. Sonstige Preisänderungen während der Vertragslaufzeit sind nur möglich, wenn und soweit sie ausdrücklich im Vertrag festgelegt sind.

7. Der Kunde hat diese Kosten sofort, ohne Ausgleich oder Aussetzung, innerhalb der auf der Rechnung angegebenen Zahlungsfrist auf die ihm bekannt gegebene Kontonummer und Details von Haapplify zu zahlen.

8. Im Falle einer Liquidation, Insolvenz, eines Konkurses, einer unfreiwilligen Liquidation oder einer Zahlungsaufforderung gegenüber dem Kunden werden die Zahlung und alle anderen Verpflichtungen des Kunden aus dem Vertrag sofort fällig und zahlbar.

Artikel 11 Sammlungsrichtlinie

1. Wenn der Kunde seiner Zahlungsverpflichtung nicht nachkommt und seine Verpflichtung nicht innerhalb der angegebenen Zahlungsfrist erfüllt hat, befindet sich der Kunde von Rechts wegen in Verzug, da er ein Unternehmen ist.

2. Ab dem Datum, an dem der Kunde in Verzug gerät, hat Happlify ohne weitere Inverzugsetzung Anspruch auf die gesetzlichen Handelszinsen ab dem ersten Tag des Verzugs bis zur vollständigen Zahlung und auf Ersatz der außergerichtlichen Kosten gemäß Artikel 6: 96 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs, zu berechnen nach der abgestuften Skala aus der Entscheidung Entschädigung für außergerichtliche Inkassokosten ab 1. Juli 2012.

3. Wenn Happlify mehr oder höhere Kosten entstanden sind, die vernünftigerweise notwendig sind, sind diese Kosten erstattungsfähig. Die anfallenden Rechts- und Vollstreckungskosten gehen ebenfalls vollständig zu Lasten des Auftraggebers.

Artikel 12 Datenschutz, Datenverarbeitung und Sicherheit

1. Happlify geht mit den (persönlichen) Daten des Kunden sorgsam um und verwendet sie nur in Übereinstimmung mit den geltenden Standards.

2. Der Kunde ist für die Verarbeitung von Daten, die unter Verwendung eines Happlify-Dienstes verarbeitet werden, selbst verantwortlich. Der Kunde garantiert auch, dass der Inhalt der Daten nicht rechtswidrig ist und keine Rechte Dritter verletzt. In diesem Zusammenhang stellt der Kunde Happlify von allen (rechtlichen) Ansprüchen im Zusammenhang mit diesen Daten oder der Ausführung des Vertrages frei.

3. Sofern Happlify im Rahmen des Vertrages zur Bereitstellung von Informationssicherheit verpflichtet ist, entspricht diese Sicherheit den vereinbarten Spezifikationen und einem Sicherheitsniveau, das angesichts des Stands der Technik, der Sensibilität der Daten und der damit verbundenen Kosten nicht unangemessen ist.

Artikel 13 Aussetzung und Auflösung

1. Haapplify ist berechtigt, Informationen, Dateien und mehr, die es erhalten oder realisiert hat, aufzubewahren, wenn der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen noch nicht (vollständig) nachgekommen ist. Dieses Recht bleibt uneingeschränkt bestehen, wenn ein für Haapplify berechtigter Grund eintritt, der in diesem Fall eine Aussetzung rechtfertigt.

2. Haapplify ist berechtigt, die Erfüllung seiner Verpflichtungen auszusetzen, sobald der Kunde mit der Erfüllung einer Verpflichtung aus dem Vertrag in Verzug ist, einschließlich der verspäteten Zahlung seiner Rechnungen. Die Aussetzung wird dem Auftraggeber unverzüglich schriftlich bestätigt.

3. In diesem Fall haftet Haapplify nicht für Schäden, aus welchen Gründen auch immer, die sich aus der Einstellung seiner Aktivitäten ergeben.

4. Die Aussetzung (und/oder Auflösung) berührt nicht die Zahlungsverpflichtungen des Auftraggebers für bereits erbrachte Leistungen. Darüber hinaus ist der Kunde verpflichtet, Happlify jeden Vermögensschaden zu ersetzen, der Happlify infolge des Verzugs des Kunden entsteht.

Artikel 14 Kraft der Mehrheit

1. Haapplify haftet nicht, wenn es aufgrund einer Situation höherer Gewalt nicht in der Lage ist, seine Verpflichtungen aus dem Vertrag zu erfüllen.

2. Höhere Gewalt seitens Happlify umfasst in jedem Fall, ist aber nicht beschränkt auf: (i) höhere Gewalt von Lieferanten von Happlify, (ii) Nichterfüllung von Verpflichtungen von Lieferanten, die der Kunde oder seine Dritten übernommen haben Vorgeschriebene oder empfohlene Anwendung, (iii) fehlerhafte Software oder an der Leistungserbringung beteiligte Dritte, (iv) behördliche Maßnahmen, (v) Ausfall von Strom, Internet, Datennetz und/oder Telekommunikationseinrichtungen, (vi) Krankheit von Mitarbeiter von Happlify oder von ihm beauftragte Berater und (vii) andere Situationen, die nach Ansicht von Happlify außerhalb seines Einflussbereichs liegen und die Erfüllung seiner Verpflichtungen vorübergehend oder dauerhaft verhindern.

3. Im Falle höherer Gewalt haben beide Parteien das Recht, den Vertrag ganz oder teilweise aufzulösen. In diesem Fall werden alle Kosten, die vor der Auflösung des Vertrags entstanden sind, vom Kunden bezahlt. Happlify ist nicht verpflichtet, dem Kunden durch einen solchen Widerruf entstandene Schäden zu ersetzen.

Artikel 15 Haftungsbeschränkung

1. Happlify bietet nur eine Website an, die der Kunde nutzen kann. Happlify bietet niemals Garantien (wie in Bezug auf die Anzahl der Klicks, Verkäufe, Aufrufe, Umsätze und dergleichen) in Bezug auf die Website und schließt jegliche Haftung aus, sofern dem keine gesetzliche Bestimmung entgegensteht.

2. Im Falle eines zurechenbaren Mangels auf Seiten von Happlify ist Happlify nur dann zum Schadensersatz verpflichtet, wenn der Kunde Happlify innerhalb von 14 Tagen nach Entdeckung des Mangels in Verzug gesetzt hat und Happlify diesen Mangel anschließend nicht innerhalb von 14 Tagen beseitigt hat eine angemessene Frist. Die Inverzugsetzung muss schriftlich erfolgen und eine solche genaue Beschreibung/Begründung des Mangels enthalten, damit Happlify angemessen reagieren kann.

3. Happlify schließt ausdrücklich jede Haftung für Folgeschäden aus. Happlify haftet nicht für Folgeschäden, indirekte Schäden, Betriebsverluste, entgangenen Gewinn und/oder erlittene Verluste, entgangene Einsparungen, Schäden durch Betriebsunterbrechung, Kapitalverluste, Verzögerungsschäden, Zinsschäden und immaterielle Schäden.

4. Der Kunde stellt Happlify von allen Ansprüchen Dritter wegen eines Mangels infolge einer Leistung frei, die der Kunde an einen Dritten erbracht hat und die teilweise aus von Happlify erbrachten Leistungen bestand, es sei denn, der Kunde kann den Schaden nachweisen ausschließlich durch den Service von Haapplify verursacht wurde.

5. Haapplify haftet nicht für Schäden, die durch Komplikationen im Zusammenhang mit der Verfügbarkeit oder dem Betrieb der Website für Dritte entstehen, sowie Schäden, die sich aus der Nutzung der Website unter Bedingungen oder Zwecken ergeben, für die die Website nicht bestimmt ist.

6. Happlify garantiert keine Steigerung von Aufrufen, Besuchern, Klicks, Verkäufen und dergleichen.

7. Happify haftet nicht für Schäden, die das Ergebnis einer Handlung oder Unterlassung aufgrund von (unvollständigen und/oder falschen) Informationen auf der Website oder den verlinkten Websites sind oder sein können. Happlify ist bestrebt, (die Informationen auf) der Website so aktuell wie möglich zu halten und kann nicht dafür haftbar gemacht werden, dass die Website nicht verfügbar ist.

8. Happlify ist nicht verantwortlich für Fehler und/oder Unregelmäßigkeiten in der Funktionalität der Website und haftet nicht für Fehlfunktionen, Wartungsmomente oder die Nichtverfügbarkeit der Website aus welchem ​​Grund auch immer.

9. Happlify garantiert weder die korrekte und vollständige Übermittlung des Inhalts von E-Mails, die von/im Auftrag von Happlify gesendet werden, noch deren rechtzeitigen Erhalt.

10. Alle Ansprüche des Auftraggebers wegen Mängeln seitens Happlify erlöschen, wenn diese Happlify nicht innerhalb eines Jahres, nachdem der Auftraggeber Kenntnis von den ihm zugrunde liegenden Tatsachen erlangt hat oder vernünftigerweise hätte haben können, schriftlich und begründet gemeldet wurden begründet seine Ansprüche. Ein Jahr nach Beendigung der Vereinbarung zwischen den Parteien erlischt die Haftung von Happlify.

Artikel 16 Vertraulichkeit

1. Happlify und der Auftraggeber verpflichten sich, die Vertraulichkeit aller im Rahmen eines Auftrags erlangten vertraulichen Informationen zu wahren. Die Vertraulichkeit ergibt sich aus dem Auftrag und ist auch dann anzunehmen, wenn vernünftigerweise erwartet werden kann, dass es sich um vertrauliche Informationen handelt. Die Vertraulichkeit gilt nicht, wenn die fraglichen Informationen bereits öffentlich/allgemein bekannt sind, die Informationen nicht vertraulich sind und/oder die Informationen Happlify vom Kunden während der Vereinbarung nicht offengelegt wurden und/oder von Happlify auf andere Weise erlangt wurden.

2. Wenn Happlify gesetzlich oder per Gerichtsbeschluss verpflichtet ist, die vertraulichen Informationen (teilweise) der vertraulichen Informationen per Gesetz oder zuständigem Gericht oder einem benannten Dritten bereitzustellen, und Happlify sich nicht auf ein Recht auf Geheimhaltung berufen kann, ist Happlify nicht dazu verpflichtet Entschädigung und gibt dem Kunden keinen Grund zur Auflösung des Vertrages.

3. Die Weitergabe oder Verbreitung von Informationen an Dritte und/oder die Veröffentlichung von Aussagen, Ratschlägen oder Produktionen von Happlify an Dritte bedarf der schriftlichen Zustimmung von Happlify, es sei denn, eine solche Zustimmung wurde vorher ausdrücklich vereinbart. Der Kunde stellt Happlify von allen Ansprüchen solcher Dritter frei, die sich aus dem Vertrauen auf solche Informationen ergeben, die ohne die schriftliche Zustimmung von Happlify verbreitet wurden

Artikel 17 Rechte an geistigem Eigentum

1. Alle IP-Rechte und Urheberrechte von Happlify, einschließlich in jedem Fall, aber nicht beschränkt auf alle Konzepte, Designs, Modelle und dergleichen, liegen ausschließlich bei Happlify und werden nicht auf den Kunden übertragen, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

2. Dem Kunden ist es untersagt, alle Dokumente und Software, an denen die IP- und Urheberrechte von Happlify liegen, offenzulegen, zu kopieren und/oder zu vervielfältigen, zu verändern oder Dritten zugänglich zu machen.

3. Die Parteien werden sich gegenseitig informieren und gemeinsame Maßnahmen ergreifen, wenn eine Verletzung von Rechten des geistigen Eigentums auftritt.

4. Jede Verwendung, Vervielfältigung oder Offenlegung der Materialien, die außerhalb des Geltungsbereichs der Vereinbarung liegt, gilt als Verletzung der geistigen Eigentumsrechte von Happlify. Jeder Verstoß des Partners und/oder seines Nutzers gegen die geistigen Eigentumsrechte von Happlify wird mit einer einmaligen Geldbuße von 5.000 € (in Worten: fünftausend Euro) und einer Geldbuße von 100 € (in Worten: einhundert Euro) geahndet ) Euro) für jeden Tag, an dem die Zuwiderhandlung andauert. Das Recht von Happlify, einen weitergehenden Schadensersatz zu verlangen, bleibt hiervon unberührt, wenn der ihm entstandene Schaden diesen Betrag übersteigt.

Artikel 18 Gefahrübergang und Schadensersatz

1. Happlify ist nicht verantwortlich für den (möglichen) Verlust, die Beschädigung oder die Verstümmelung von (digitalen) Daten, die der Kunde auf der Website platziert oder platziert hat. Der Kunde ist für Daten verantwortlich, die mit der Nutzung des Dienstes verbunden sind.

2. Der Kunde ist selbst verantwortlich für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit und Vollständigkeit aller Daten, Informationen, Dokumente und/oder Dokumente, in welcher Form auch immer, die er Happlify im Rahmen einer Vereinbarung zur Verfügung stellt, sowie für die Daten, die er von Dritten zur Verfügung stellt, erhalten hat und die Happlify für die Erbringung des Dienstes zur Verfügung gestellt wurden.

3. Der Kunde stellt Happlify von jeglicher Haftung frei, die daraus resultiert, dass er seinen Verpflichtungen in Bezug auf die rechtzeitige Bereitstellung aller korrekten, zuverlässigen und vollständigen Daten, Informationen, Dokumente und/oder Aufzeichnungen nicht oder nicht rechtzeitig nachkommt.

4. Der Kunde stellt Happlify von allen Ansprüchen des Kunden und von ihm beauftragter oder unter ihm tätiger Dritter sowie von Kunden des Kunden frei, die auf dem Versäumnis beruhen, (rechtzeitig) erforderliche Subventionen und/oder Genehmigungen zu erhalten Kontext der Durchführung des Abkommens.

5. Der Kunde stellt Happlify von allen Ansprüchen Dritter frei, die sich aus der für den Kunden durchgeführten Arbeit ergeben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf geistige Eigentumsrechte an den vom Kunden bereitgestellten Daten und Informationen, die zur Erfüllung des Vertrags verwendet werden können und/ oder die Handlungen oder Unterlassungen des Auftraggebers gegenüber Dritten.

6. Stellt der Kunde Happlify elektronische Dateien, Software oder Informationsträger zur Verfügung, garantiert der Kunde, dass diese frei von Viren und Mängeln sind.

Artikel 19 Beschwerden

1. Wenn der Kunde mit der Leistung von Happlify nicht zufrieden ist oder anderweitig Beschwerden über die Ausführung seines Auftrags hat, ist der Kunde verpflichtet, diese Beschwerden so schnell wie möglich, spätestens jedoch innerhalb von 7 Kalendertagen nach dem entsprechenden Grund, der dazu geführt hat, zu melden zur Reklamation. . Beschwerden können schriftlich über info@happlify.nl mit dem Betreff „Beschwerde“ gemeldet werden.

2. Die Reklamation muss vom Kunden ausreichend begründet und/oder erläutert werden, damit Happlify die Reklamation bearbeiten kann.

3. Happlify wird die Beschwerde so schnell wie möglich, jedoch nicht später als 7 Kalendertage nach Eingang der Beschwerde, inhaltlich beantworten.

4. Die Parteien werden versuchen, gemeinsam eine Lösung zu finden.

Artikel 20 Anwendbares Recht

1. Das Rechtsverhältnis zwischen Happlify und dem Kunden unterliegt niederländischem Recht.

2. Haapplify ist berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern und wird den Kunden hierüber informieren.

3. Bei Übersetzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist die niederländische Version maßgebend.

4. Alle Streitigkeiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Vereinbarung zwischen Happlify und dem Kunden ergeben, werden vom zuständigen Gericht des Bezirksgerichts Den Haag beigelegt, sofern nicht zwingende Bestimmungen ein anderes zuständiges Gericht bestimmen.

Den Haag, 4. November 2019

Suchen