Bildunterschrift erscheint hier

Fügen Sie Ihr Angebot, Ihre Informationen oder Ihren Werbetext hinzu

Auf geht's, wir trainieren wieder! 3 Tipps.

  • 3 minimum gelesen

Es ist Zeit. Die ersten Schulferien sind vorbei und dann beginnt wieder das „normale“ Leben. Obwohl dieses Jahr nichts normal erscheint, ist es dennoch gut, einige gesunde Gewohnheiten anzunehmen. Denn Ihren Körper und Geist gesund und stark zu machen und zu erhalten, ist das Mindeste, was Sie für sich selbst tun können.

Auf dem Spiffy Active-Blog habe ich gelesen, dass Sie mit diesen 9 praktischen Tipps wieder anfangen können. Das ist nach monatelangem Corona-Chaos sehr willkommen, diese enorme Hitze und überhaupt kein Rhythmus. Ich stimme allen neun Tipps voll und ganz zu, unter meinen Top 3.

Tipp 1 – Finden Sie, was zu Ihnen passt

Entscheidungen, Entscheidungen, Entscheidungen! Im Sportbereich ist alles möglich, aber der (Wieder-)Einstieg in den Sport ist am einfachsten, wenn Sie etwas finden, das zu Ihnen passt, mit Ihrer Persönlichkeit, Ihren Fähigkeiten, Ihren Finanzen, Ihrem Zeitplan und Ihrem Ziel.

Schande
Völlig einverstanden. Ich habe zum Beispiel gerade ein Basic-fit-Jahresabo abgeschlossen, war aber in dem ganzen Jahr noch nicht einmal dreieinhalb Mal dort! Schande. Jetzt zählt auch die Coronazeit, aber sie ist peinlich wenig. In diesen fast vier Malen fand ich heraus, dass ich es schrecklich fand. Das erste Mal hat Spaß gemacht, wir haben uns mit ein paar Müttern aus der Schule zum Sport verabredet. Es waren nur sehr wenige andere Leute da, es hat Spaß gemacht und ich war überwältigt von den Möglichkeiten. Dann stellten wir fest, dass sich niemand wirklich jede Woche zur gleichen Zeit treffen konnte, ich bekam brennende Kopfschmerzen während einer Spinning-Session, ich fühlte mich eines Nachts nicht entspannt unter allen Männern ... ganz zu schweigen davon, dass ich mich wie ein Hamster fühlte auf einem Laufband. Wenn man damit noch Strom erzeugen würde, ok, aber ich fand das alles SO sinnlos.

Wippen für eine gute Welle
Dieses Jahr habe ich angefangen, Surfen zu lernen (!) und in der Natur joggen zu gehen. Besonders der erste macht Crackling glücklich. Es ist so toll, einen Sport auf und im Meer auszuüben. Das Meer macht nicht, was man will, man muss es einfach machen. Manchmal verbringt man viel Zeit damit, für eine gute Welle zu hüpfen, nur um sie zu vermasseln. Aber wenn du es schaffst, darauf zu stehen und zu surfen: glücklich wie ein Kind. Laufen ist das, was ich jetzt mache, um in Form zu bleiben. Unter freiem Himmel, bei Sonne und Regen. Es dauerte eine Weile, bis ich schöne Sportarten gefunden hatte. Aber dann hast du was.


Tipp 2 – Sport einplanen

Wenn Sie herausgefunden haben, welche Sportart zu Ihnen passt und Sie einen Trainingspartner gefunden haben, planen Sie Ihre Übung sofort für die absehbare Zukunft. Wenn etwas auf Ihrer Agenda steht, ist die Versuchung wahrscheinlich geringer, den Termin mit sich selbst und/oder Ihrem Trainingspartner abzusagen. Sie können es vielleicht hin und wieder verschieben, aber das ist besser, als nichts zu planen und nicht in letzter Minute die Zeit oder Motivation zu finden.

Keine Planung = kein Sport
Diese Planung ist auch SO wahr: keine Planung = kein Sport. Dann mit mir. Damit das Surfen zu einem wöchentlichen Surfkurs in der Surfschule Scheveningen geworden ist (TIPP!). Jeden Freitag- und/oder Donnerstagmorgen liege ich auf einem Brett neben dem Pier. So einfach ist das. Ich laufe mit einer App, die mir auf subtile Weise mitteilt, dass es Zeit für den nächsten Lauf ist. Die App, die ich verwende, ist C25K .


Tipp 3 – Investieren Sie in eine gute Sportausrüstung

Beim Laufen können gute Schuhe helfen, Verletzungen vorzubeugen. Beim Wandern sind Wandersocken wichtig, um Blasen vorzubeugen. Das Training in einem Baumwollhemd, das die Wärme nicht gut ableitet, kann irritierend sein. Wichtig sind auch passende Accessoires wie ein guter Rucksack, Sporthandtuch, die eigene Yogamatte oder Trinkflasche. Sie wissen nicht, was ein praktisches Outfit ist oder welche Accessoires wirklich wichtig sind? Wenden Sie sich an das Fitnessstudio oder die Yogaschule, den Laufclub, Freunde oder schauen Sie online.

Völlig einverstanden. Ich möchte hinzufügen, dass Sie unbedingt im Spiffy Aktiv-Blog stöbern sollten, dort finden Sie viele nützliche Tipps und sehr wertvolle Ratschläge.






Gehst du wieder arbeiten? Lass es uns mit einem Kommentar wissen :-)

Autor - Mariko Naber
Mariko ist das glückliche Gehirn hinter Happlify. Gemeinsam mit Partner Mark läuft sie Verkaufen Sie Ihre Sachen online, Branding-Agentur Geladene Tinte BNO de Atelier Naber . Sie liebt Wohlfühlen, zufällige Taten der Freundlichkeit, Fleischbällchen, Schokoladenmousse, Familienzeit, Meer, Surfen, Piña Colada, Zucker & Gewürze und alles Schöne 💛

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Suchen